U-Boot U9

Ein Highlight im Technik Museum Speyer ist ein original U-Boot der Bundesmarine, welches unsere Museumsbesucher auch von Innen besichtigen können. Das Unterseeboot U9 wurde von den Kieler Howaldtswerken gebaut und am 11. April 1967 in Dienst gestellt. Es gehört zur U-Boot-Klasse 205 und somit zur dritten Generation der deutschen U-Boote. Es wiegt 466 Tonnen, ist 46m lang, 5m breit und hatte einen Tiefgang von 4m. Die Nenntauchtiefe betrug 100m und die Bewaffnung bestand aus acht Bug-Torpedorohren. Neben der U9 sind aber auch noch viele Kleinstunterseeboote im Museum zu sehen.

Informationen zum U-Boot U9
U9 stammt aus dem Jahr 1966 und wurde im Kieler Tirpitzhafen in Dienst gestellt. Im Zuge der Verringerung des Militärpotentials erfolgte 1993 die Aussonderung. Während seiner Dienstzeit legte U9 174.850 Seemeilen zurück, was einer 8-fachen Erdumrundung gleichkommt. Im getauchten Zustand befand sich das Schiff 16.478 Stunden und 11 Minuten, was einem Jahr und 11 Monaten Aufenthalt unter Wasser entspricht. Das in Speyer ausgestellte Exemplar fuhr unter der Nato-Kennung S-188. Dank seiner besonderen Rumpfform erzielte U9 bei Unterwasserfahrten eine höhere Geschwindigkeit als im aufgetauchten Zustand. Die 22-Mann-Besatzung konnte mit der modernen Unterwasserortungseinrichtung und der Schnorchelanlage tagelang unter Wasser bleiben. Angetrieben wurde das U-Boot mit zwei MB-Viertakt-Dieselmotoren und zwei Antriebsgeneratoren.

Die U9 - seit 25 Jahren im Technik Museum Speyer!
Seit 25 Jahren steht die U9 nun bereits als eines der beliebtesten Exponate im Technik Museum Speyer als Teil der umfangreichen Marineausstellung. Es ist schon Tradition, dass jährlich der Deutsche Amateur-Radio-Club e.V. (DARC) mit kompletter Funkausrüstung aus dem Unterseeboot sendet. Auch ehemalige U-Boot-Fahrer kommen häufig zu Besuch. Allen voran der Wachoffizier und spätere Kommandant Jürgen Weber der gemeinsam mit dem Verband Deutscher Ubootfahrer e.V. das Museumsteam tatkräftig bei Restaurierungs- und Instandhaltungsarbeiten unterstützt. Vom 29. bis 31. Juli 2018 ist die Crew wieder vor Ort und verpasst dem Jubilar einen frischen Außenanstrich.