Transall C 160

Die Transall wurde in den 1960er Jahren als Ersatz für die in Bezug auf Reichweite und Nutzlast begrenzte Nord „Noratlas“ entwickelt. Die deutsche Luftwaffe erhielt die erste von insgesamt 110 Maschinen am 30. April 1968. Das Flugzeug bietet Platz für 93 Personen bzw. 62 Krankentragen mit vier Betreuern. Es können 16.000 kg Last befördert werden. Bis ca. 2019 sollen alle Transall ausgemustert und schrittweise durch den Airbus A400M ersetzt werden.

Das Museumsstück flog zuletzt beim Lufttransportgeschwader LTG 61 in Penzing und wurde nach 12.400 Flugstunden, 9.046 Landungen und 2.583 Einsätzen im Jahr 2011 ausgemustert und dem Technik Museum Speyer übergeben. Die Besatzung um Stabshauptmann Josef Faut, der die Maschine 28 Jahre lang geflogen hatte, und Staffelkapitän Major Markus Knoll vom LTG 61 hob am 13. April 2011 mit der „Good Old Lady“ mit der Kennung 50+99 zum letzten Mal in Penzing ab und landeten sie sicher auf dem Flugplatz Speyer, von wo aus sie dann auf das benachbarte Museumsgelände geschleppt wurde. Das Bild unten zeigt das Flugzeug kurz nach der Landung.