Spaceshuttle BURAN

Das Spaceshuttle BURAN war das Ergebnis eines der ehrgeizigsten Projekte in der Geschichte der russischen Raumfahrt. Der gewaltige Raumgleiter ist 36 m lang, 16 m hoch und wiegt ca. 80 Tonnen. Wie beim amerikanischen Modell stand die Wiederverwendbarkeit nach erdnahen Raumeinsätzen im Vordergrund. Der innerhalb der Raumfahrtausstellung des TECHNIK MUSEUM SPEYER gezeigte BURAN Prototyp OK-GLI wurde 1984 gebaut und diente zur Erprobung von Gleitflug und Landung nach dem Wiedereintritt in die Erdatmosphäre. Bis 1989 hat die OK-GLI im Rahmen dieses Projektteils 25 Atmosphärenflüge absolviert und damit entscheidend zum erfolgreichen Orbitalflug einer BURAN-Raumfähre im Jahr 1988 beigetragen.

Gegen Ende der 1980er Jahre wurde die Finanzierung des BURAN Projekts durch die zunehmenden wirtschaftlichen Probleme immer schwieriger. Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion wurde die Weiterentwicklung zunächst gestoppt und 1993 dann endgültig eingestellt. Die gewaltige Raumfähre ist 36 m lang, 16 m hoch und wiegt ca. 80 Tonnen. Die BURAN OK-GLI im TECHNIK MUSEUM SPEYER ist außerhalb von Russland und den USA die einzige Raumfähre, die in einem Museum besichtigt werden kann. Über eine Treppe können die Museumsbesuch einen Blick in den Laderaum des Raumschiffes werfen. Der Tour folgen

Zum Thema: BURAN - Geschichte und Transport: Film auf DVD ~ Taschenbuch | Testmodell BOR-5 | Raumfahrtausstellung im TECHNIK MUSEUM SPEYER


Admin Only